Barrierefreiheit 2017-11-08T16:58:05+00:00

BARRIEREFREIHEIT | der Wohnung

Die barrierefreie Wohnung wurde unter Berücksichtigung der DIN Norm 18025-1 rollstuhlgerecht ausgestattet. Das Appartement bietet auf 70 qm stufenfreie Wohnfläche Platz und Schlafgelegenheiten für  4 Personen.

Badezimmer barrierefrei

Der ebenerdige Zugang befindet sich direkt neben dem großen Parkplatz. Im Eingangsbereich ist eine Garderobe, von hier geht es in den offenen Wohnbereich  mit Küchenzeile und Essplatz. Die Arbeitsplatte der Küchenzeile ist unterfahrbar und höhenverstellbar. Der Backofen lässt sich seitlich öffnen, darunter befindet sich eine ausziehbare Edelstahlplatte, zum Abstellen von heißen Speisen. Kühlschrank, Backofen, Spülmaschine und ein Apothekerschrank sind durch spezielle Sockel gut mit dem Rollstuhl anfahrbar. Beim Esstisch (Höhe Tischplatte 77 cm) haben wir darauf geachtet, dass keine störende Zarge, das Sitzen für Rollstuhlfahrer behindert. Die Wohnung verfügt über zwei Schlafzimmer. Ein Schlafzimmer ist mit einem Doppelbett (Höhe Oberkante Bett 45,5 cm, Matratzenoberkante 53 cm) ausgestattet. Das Bett ist für Rollstuhlfahrer nur von der linken Seite zugänglich. Vor Schrank und Bett sind 150 cm Wendekreis berücksichtigt.

Im zweiten Schlafzimmer befinden sich zwei Einzelbetten (Höhe wie oben), die beliebig gestellt werden können, so dass ein Zugang von rechts und links möglich ist. Werden die Betten als Doppelbett zusammen geschoben, ist der Zugang für Rollstuhlfahrer nur von rechts möglich. Auch hier sind die Wendekreise von 150 cm vor Schrank und Bett eingehalten.

Die Türen sind – bis auf die Tür zum Extra-WC, das für Rollstuhlfahrer nicht geeignet ist – alle 94 cm breit. Im Badezimmer befindet sich eine ebenerdige, befahrbare Dusche (150 x 150 cm) mit Haltegriffen und einem höhenverstellbaren Duschstuhl. Das WC ist von rechts (Platz neben WC 200 cm) und von vorne (150 cm) anfahrbar und 48 cm hoch. Rechts und links befinden sich Haltegriffe, der rechte ist klapp- und drehbar. Das Waschbecken ist unterfahrbar, der Spiegel aus der Sitzposition einsehbar. Im Außenbereich befinden sich ein großzügiger Vorplatz und eine Terrasse mit Sitzgruppe und Liegestühlen.

Tipps für Rollstuhlfahrer

  • Eine Fahrt aufs Walmendinger Horn: Sonnenterrasse, Bergrestaurant und Aussichtsplattform sind über Lifte erreichbar im Sommer regelmäßige Veranstaltungen, z.B. Sonnenaufgangsfahrt mit Frühstück, Grillabende, Bergmessen; nähere Informationen können Sie dem aktuellen Kleinwalsertaler Urlaubsbegleiter entnehmen
  • Die Bergschauim Walserhaus – interaktive Ausstellung rund um die Geologie des Kleinwalsertals, 3D-Diashow, Eintritt frei
  • Panoramaroute am Nebelhorn. Die insgesamt 800 Meter lange Strecke beginnt an der Terrasse der Station Höfatsblick (erreichbar mit der Kabinenbahn) und wurde eigens mit einem Spezialbelag befestigt, um Rollstühlen und Kinderwägen die Fahrt zu erleichtern. Die Strecke mit nur sehr geringer Steigung führt an Alpenblumen wie Enzian und Alpenrosen vorbeiund eröffnet am Endpunkt des Weges einen grandiosen Ausblick auf die Allgäuer Berge.
  • Barrierefrei erreichen die Besucher nun auch die neu gestaltete Gipfelstation der Fellhornbahn. Dort bietet die Bergschau 2037nicht nur einen sehenswerten Ausblick, sondern auch einen interessanten Einblick in die örtliche Bergwelt. Die Sanitärräume, Terrasse und Restaurant wurden behindertengerecht ausgestattet.
  • Kanzelwand: erreichbar mit der Kabinenbahn. Oben gibt es ein neues Panoramarestaurant mit großer Sonnenterrasse.
  • Oberstdorf: ein großer Teil des Ortszentrums ist Fußgängerzone und eignet sich damit gut für einen ausgiebigen Bummel. Näheres über Sehenswürdigkeiten, Gastronomie und Barrierefreiheit finden Sie unter www.oberstdorf.de.

Ganz ebene Wanderwege gibt es im Kleinwalsertal nicht. Aber wenn man einen Elektrorollstuhl oder eine Begleitung hat, die beim Schieben hilft, gibt es doch einpaar gute Möglichkeiten, die Berge zu entdecken.Wenn Sie sich nicht sicher sind, was Sie sich zutrauen können, helfen wir Ihnengerne bei der Planung Ihrer Wanderungen. Viele der Wanderungen kreuzen Stationen des Walser Kulturwegs. Achten Sie aufrot-weiße Tafeln an Häusern und am Wegesrand, die interessante Informationenüber die Walser Geschichte und Kultur vermitteln.

Breitachweg: Baad-Bödmen-Höfle (je nach Länge der Strecke ca. 1-3 Stunden)
Mit dem Bus Linie 1 fahren Sie ins Bergdorf Baad. Es eignet sich, die Wanderunghier zu beginnen, da der Weg so einen leichten Abwärtstrend hat. An der Breitach können Sie entweder bis nach Bödmen laufen (bei der Kreuzung Richtung Gemsteltal links abbiegen und dem Weg bis zur Straße folgen; hier fahren Busse nach Mittelberg) oder weiter laufen, bis Sie die Wildentalstraße kreuzen. Wenn Sie sich hier links halten kommen Sie zur Haltestelle Aparthotel. Von hier fährt die Linie 4 nach Mittelberg. Das Teilstück des Breitachwegs von der Wildentalstraße bis Hirschegg ist nicht für Rollstuhlfahrer geeignet. Sie können aber der wenig befahrenen Wildentalstraße bis in Höfle folgen und von hier den Bus Linie 4 nach Mittelberg zurück nehmen.

Zwerwald und Schwefelquelle (hin und zurück ca. 2-2 1/2 Stunden)
Mit der Linie 1 nach Riezlern Haltestelle Kanzelwand fahren. Gehen sie an der Hauptstraße ein paar hundert Meter zurück und biegen links (vorm Ferienhof Stefanie) in den Zwerwald. Die schmale, geteerte Straße ist wenig befahren. Folgen Sie dieser bis zum Schießstand. Hier geht der Weg rechts zur Schwefelquelle, es lohnt sich aber ein kurzes Stück geradeaus weiterzulaufen um sich die überdachte Leidtobelbrücke anzusehen. Sie können nach der Schwefelquelle noch ein Stück entlang der Breitach weiterlaufen, müssen aber dann auf dem gleichen Weg zurück. Der Rundweg wird zum Schluss sehr steil und schmal.

Bergblick – Straußberg (hin und zurück ca. 1 Stunde)
Von Riezlern Post fahren Sie mit der Linie 2 bis in die Schwende (Station Bergblick,
der Bus kehrt hier um). Von hier können Sie die fast ebene Straße am Straußberg entlanglaufen. Sie ist kaum befahren und bietet wunderschöne Ausblicke auf die Walser Berge. Nach ca. einer halben Stunde geht der Weg steil bergab, davor müssen Sie umkehren, denn der Weg wird jetzt schlechter.

Innerschwende – Kesselschwand –Egg (ca. 2-3 Stunden)
Sie fahren wieder mit der Linie 2, diesmal steigen Sie an der Station Mahdtalhaus
aus oder, wenn Sie möchten schon an der Kreuzung beim Hotel Bellevue. Die wenig befahrene Straße mit schöner Aussicht kann man auch gut laufen. Vom Mahdtalhaus folgen sie dem Fahrweg durch den Kesselschwand. Bei der Naturbrücke geht es geradeaus weiter in den Ortsteil Egg. Von hier fährt wieder die Linie 2 bis nach Riezlern. Von da wieder mit der Linie 1 nach Mittelberg. Es besteht auch die Möglichkeit, an der Naturbrücke weiter Richtung Au/Wäldele zu
laufen. Allerdings ist hier ein kurzes, ziemlich steiles Stück. Vom Fußballplatz Au fährt die Linie 3 nach Riezlern.

Oberwäldele – Wäldele – Au (ca. 2 Stunden)
Mit der Linie 5 fahren Sie Richtung Ifen bis zur Station Schröfelesäge. Folgen Sie der kleinen Nebenstraße durchs Oberwäldele und Wäldele. Weiter auf der immer noch schwach befahrenen Straße Richtung Au. Auf dem Weg besteht die Möglichkeit im Gasthof Hammerer einzukehren. Am Fußballplatz Au könnten Sie wieder in die Linie 3 einsteigen oder an der Straße weiter nach Riezlern laufen.

Auenhütte – Melköde (hin und zurück ca. 3 Stunden)
Mit der Linie 5 fahren sie bis zur Endstation Ifen (Auenhütte). Für den einfacheren, wenn auch etwas weiteren, Weg laufen Sie wieder ein Stück an der Straße zurück. Bei der ersten Möglichkeit biegen Sie rechts ab und folgen dem Fahrweg. Nach ca. einem Kilometer vereint sich der Weg mit dem kürzeren, aber steileren Weg von der Auenhütte. Die Melköde ist eine bewirtschaftete Alpe. Im Sommer können Sie dort frische Alpprodukte wie Milch, Käse und Speck verkosten. Auf dem gleichen Weg geht es wieder zurück zur Bushaltestelle.

Wandern rund um Oberstdorf
Die Landschaft rund um Oberstdorf ist flacher und bietet so einige Möglichkeiten für längere Wanderungen. Es gibt für die Oberstdorfer Umgebung eine spezielle Rollstuhlfahrer-Wanderkarte, die wir Ihnen gerne leihen. Bitte beachten Sie, dass Sie mit Ihrer Gästekarte nur bis zur Walserschanze gratis
Bus fahren. Sie können beim Busfahrer ein günstiges Anschlussticket nach Oberstdorf erwerben.